Sind Sie in Projekte involviert? Kennen Sie es auch, dass nicht alle Projekte glatt laufen? Wenn ja dann schauen Sie sich mal Critical Chain an!

Critical Chain setzt auf dem bestehenden Projektmanagement auf und erweitert dieses um zwei einfache Regelmechanismen. Drei einfache Tricks und schon fließen die Projekte wieder.

Überzeugen Sie sich selbst! Hier ein paar Erfolgsgeschichten unserer Kunden. Oder testen sie einfach schnell das Potential, das in Ihrem Unternehmen schlummert.

Wenn Sie sich für Kanban interessieren, dann haben Sie sicher auch Interesse an Scrum? Wenn ja könnte "Reliable Scrum" für Sie interessant sein. Alle Vorteile von Scrum kombiniert mit der Zuverlässigkeit von Critical Chain.

Change ist einfach - Checklisten für einfache Changes!

Veränderungen (Change) werden häufig mit negativen Atributen in Verbindung gebracht - der Mensch wird als „Gewohnheitstier“ gesehen und steht in der Regel Veränderungen skeptisch gegenüber. Veränderungen sind mit Unsicherheit über die Zukunft verbunden und können als Gefahren und Risiken wahrgenommen werden.

In unserer "normalen" Erfahrungswelt verändern wir uns und unserer Umgebung aber laufend. Wir kaufen neue Smartphones, wechseln die Automarke, Heiraten und setzen Kinder in die Welt, machen Fortbildungen und starten neue Projekte. Oft gehen diese Changes schnell und einfach von statten.

Nur wie? Es muss also Wege geben, dass Changes einfach und schnell gelingen.

Die Präsentation gibt Anregungen welche Anforderungen eine Change erfüllen um einfach zu gelingen und wie man einen solchen Change inhaltlich entwickelt.

Viel Spaß damit beim leichten Change!

 

Kriterien für einen einfachen Change

Kriterium nicht erfüllt (-) na ja gerade so super erfüllt (+)
außerordentliche Ergebnisse erzielen: warum sonst sollte man etwas verändern?      
ein Gewinn für alle Beteiligten: warum sonst sollten die Beteiligten mitmachen?      
geringes Risiko für die Beteiligten: sonst wäre es sicherer, nichts zu verändern!      
nach dem Change ist die Organisation einfacher: die Organisation ist schon genügend kompliziert.      
Umsetzung nimmt alle mit: damit alle jederzeit „an Bord“ bleiben und die Implementierung ihre volle Wirksamkeit entfaltet.      

Wenn Sie eine der Fragen mit "nein nicht erfüllt" ankreuzen müssen haben sie noch wichtige Hausaufgaben zu machen. Es gilt dann basierend auf der Checkliste "Wie baue ich einen guten Change?" den Change selbst so zu verbessern, dass er hinterher die Kriterien für einen einfachen Change erfüllt.

Wie baue ich einen guten Change?

Kriterium nicht erfüllt (-) na ja gerade so super erfüllt (+)
Der Change fokussiert sich auf den Engpass: (1) adressiert einen eindeutigen Engpass, (2) entlastet den Engpass von unnötiger Arbeit und (3) sorgt dafür, dass sich alles dem Engpass unterordnet      
Einwände und Konflikte aufgelöst wurden:
Konflikte wurden systematisch ermittelt und z.B. mit Konfliktwolken aufgelöst. Hieraus entstehen die Arbeitspakete
     
Schritt für Schritt durchgeführt:
es werden nicht alle Verbesserungsmaßnahmen gleichzeitig gestartet sondern in der Best möglichen Reihenfolge (am Engpass) - hoch fokussiert
     
es wird ein deutlicher Anfangserfolg erzielt:
im Engpass wird der Work-In-Progress Initial durch einen "freeze" reduziert um dem Change Schwung zu geben
     

Für viele Changes gibt es mittlerweile ausgereifte Change-Blaupausen, die nur noch an Ihr Unternehmen angepasst werden müssen: