Critical-Chain Einführung

Bei der Einführung von Critical Chain handelt es sich um einen Change-Prozess. Critical Chain bricht mit wenigen aber gelernten Verhaltensweisen. Um solch einen Change sicher zum Erfolg zu bringen hat sich folgende Vorgehensweise, in drei Phasen, bewährt.

unser Ansatz

  • Unser Ziel ist es das Arbeiten einfacher zu machen.
  • Die Organisation mit wenigen Eingriffen dazu zu bringen, dass es fließt.
  • Ohne zusätzlichen Druck mehr erreichen.
  • Den Mitarbeitern Spaß an der Arbeit geben.

Hierzu:

  • werden vor allem die Führungskräfte geschult,
  • wird ein Umsetzungsteam gebildet,
  • das Umsetzungsteam erarbeitet den Changeplan,
  • das Umsetzungsteam ist der Multiplikator in die Organisation,
  • wir bringen die Organisation dazu den Change selbst durchzuführen und zu tragen.

Phase 1 - Anpassung des Work-In-Progress (WIP)

Um einen guten Fluss der Projekte zu erreichen müssen "Staus" beseitigt werden. Es gilt das Projektportfolio so zu organisieren, dass der Work-In-Progress zu den tatsächlichen Kapazitäten passt.

In einer ersten Phase „Vorbereitung des Freeze“ wird daher die Projektlast initial auf ein sinnvolles Maß begrenzt. Es werden Projekte zeitweise eingefroren ("freezed") um die dringlichsten Projekte schneller fertig zu stellen. Mit jedem fertigen Projekt wir ein eingefrorenes aufgetaut. Mit dieser Maßnahme wir kein Projekt langsamer - aber man erhält die Energie für die nächsten Phasen.

Parallel wird ein Umsetzungsteam gebildet und in Critical Chain geschult. Das Umsetzungsteam passt den generischen Critical-Chain-Einführungsplan an das Unternehmen an und hilft das notwendige Tooling aufzubauen.

Mit dem Freeze wird auch ein Planungsverfahren etabliert, das sicher stellt, dass der WIP dauerhaft zu den Kapazitäten passt und die zugesagten Termine zu min. 95% sicher gehalten werden.

Phase 2 - Vorbereitung der Ausführung

In der zweiten Phase „Vorbereitung der Ausführung“ wird alles Notwendige getan, um Critical Chain zu einem dedizierten Zeitpunkt zu aktivieren. Es wird vor allem der Kern von Critical Chain, die "effektive Ressourcensteuerung", implementiert.

Hierzu werden die Teamleiter und Projektmanager ausführlich geschult, notwendige Softwareunterstützung implementiert und alle Projektpläne auf CCPM umgestellt.

Phase 3 - Verankerung und Optimierung

Die dritte Phase „Verankerung“ dient dazu die Ergebnisse zu sichern und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu starten.

Direkt nach der Ausführung gilt es durch Coaching der Beteiligten und Best-Practice-Workshops die neuen Arbeitsweisen zu operationalisieren und zu stabilisieren. Hier entstehen viele positive Effekt die den weiteren Change vorwärts treiben.

Innerhalb der dritten Phase werden nun, ausgehend von den nun sichtbaren Engpässen, die Optimierung vorangetrieben. Es werden Task-Forces gebildet die Engpass um Engpass analysieren und Maßnahmen ergreifen um diesen besser zu nutzen. Es entsteht ein tatsächlicher kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Das Produkt Critical Chain

Critical Chain ist ein in vielen Implementierungen und über die Jahre gewachsenes Produkt. Um die eigentliche Methode haben sich alle notwendigen Werkzeuge entwickelt um Critical Chain sicher und nachhaltig in Unternehmen zu verankern und den vollen Nutzen zu erreichen.